Barfuss-/Panoramaweg

  • Drucken
  • E-Mail

Barfuss um den Nollen

Am 19. April 2008 wurde der Barfusss- und Panoramaweg am Nollen - ein Werk des Waldvereins Wuppenau - eröffnet.

 

Säntisblick mit Wegweisern

Flyer Barfuss-/Panoramaweg am Nollen >>>

 

Impressionen vom Barfuss-/Panoramaweg >>>

SF DRS Beitrag vom 25. Mai 09  >>>

ORF2 Beitrag vom 28.04.2014 >>>

Auf vier oder sieben Kilometern Strecke kann auf dem Barfuss- und Panoramaweg am Nollen nicht nur die Aussicht auf den Alpstein oder den Bodensee genossen werden, via Fusssohlen wird man zudem von ganz neuen Sinneseindrücken überrascht.

Barfuss über verschiedene Materialien Klangröhren im Wald

Während ca. 4 Jahren hat der Waldverein das Projekt unter der Federführung von Monica Dotzauer zusammen mit weiteren Mitgliedern (Felix Fuchs, Walter Schnetzler, Andreas Hutter, Reto Küng, Monika Künzli) ausgebrütet und schrittweise umgesetzt. Eine weitere treibende Figur war natürlich wie immer Hanspeter Gantenbein, Präsident des Waldvereins, der unermüdlich mit Ideen und tatkräftiger Unterstützung bei der Umsetzung zur Seite stand. Dabei war es zwingend, dass sich die Arbeitsgruppe immer wieder mit Waldbesitzern kurz schloss und über die Pläne an Gemeindeversammlungen informierte.

Weiherbiotop

Ein weiterer Pfeiler zum Erfolg des ganzen Projektes waren die Gönner, ohne die es gar nicht möglich gewesen wäre, die Idee umzusetzen. Wenn man bedenkt, dass nur schon alleine die Grillstelle "Molli" mit Materialkosten von ca. 10'000.- zu Buche schlug, kann man sich vorstellen, was die Erstellung des gesamten Weges gekostet hat. Wir möchten uns darum bei der Raiffeisenbank Niederhelfenschwil, beim Jubiläumsfond der Thurgauer Kantonalbank, dem Migros-Kulturprozent und bei der Gemeinde Wuppenau herzlich für die Unterstützung bedanken. Auch beim Zivilschutz und bei den einheimischen Unternehmen Fuchs Wohnbau und Felix Gartenbau danken wir herzlich für die Hilfe bei der Umsetzung des Projektes. Allen Mitgliedern, die mit Rat und Tat zur Verfügung standen, sprechen wir auch ein herzliches Dankeschön aus, ohne die vielen Freiwilligen ist ein solches Projekt nicht zu schaffen.

Grillstelle Molli

Kneippbrunnen

Aktualisiert am Montag, 05. Mai 2014 um 08:49